Vorarlbergs Karatekämpfer starten 2013 durch

2013 begann für Vorarlbergs Karatekämpfer sehr erfolgreich mit Erfolgen beim Austrian Karate Champions Cup in Hard und bei der EM in der Türkei.. Beim Austrian Karate Champions Cup in Hard gewinnt Bozo Lazarevic vom Shotokan Karate Club Lustenau die Silbermedaille in der Kategorie Kadetten +70 kg...

und holt damit die einzige Medaille für das Österreichische Team.  Erst im Finale musste er sich Massimo Salvati aus der Schweiz klar geschlagen geben. Selina Kremmel (ASKÖ- Shotokan Karate Club Lustenau) hatte kein Losglück und traf bereits in der ersten Runde auf starke Kämpferinnen des deutschen und Schweizer Nationalteams. Hier konnte sie sich nicht durchsetzen und schied damit in den Vorrunden aus. Ähnlich erging es den weiteren ASKÖ-Teilnehmern Andre Gratzer (ASKÖ/ KC Dornbirn) und Jasmin Wäger  (ASKÖ/KC „Kleiner Drache“ Mäder). Der Austrian Karate Champions Cup ist den Europameisterschaften der Kadetten, Junioren und U 21 in Konya/Türkei vorgelagert und wurde von vielen Nationen zur Standortbestimmung genutzt. Dementsprechend war ein hochklassiges Feld von Aktiven vertreten.

Nach dieser nur teilweise gelungenen Einstimmung ging es Mitte Februar nach Konya/Türkei zu den Europameisterschaften der Kadetten, Junioren und U 21. Bereits am ersten Tag zeigten die Vorarlberger ASKÖ-Athleten ihre Klasse. Der 15-jährige Andre Gratzer (KC Dornbirn) startete mit einem Sieg gegen Artem Potaptsev (Ukraine) und unterlag dann aber dem Bosnier Veselko Brkic mit 0:3. Da sich dieser aber bis ins Finale vorarbeitete, nutzte Gratzer seine Chance über die Trostrunde.  Mit drei aufeinander folgenden Siegen über Antonio de Stefano (Italien), Konstantinos Kirloglou (Griechenland) und den Schweizer Julian Shane (1:0) errang er Bronze in der Kategorie Kumite Kadetten bis 70kg. Bettina Plank (ASKÖ/ Karate Club „Kleiner Drache“ Mäder) bewies wieder einmal ihre Ausnahmestellung. In ihrer Gewichtsklasse bis 53 kg besiegte sie der Reihe nach Tjasa Bertoncelj (Slovenien 4:0), Nurane Aliyeva (Aserbaidschan 8:0), Nika Kadzova (Rußland 3:0) und im Semifinale Alessandra Hasani (Italien 1:0).Einen frühen Rückstand im Finale gegen die Luxemburgerin Jennifer Warling konnte Plank in eine 3:2 Führung umwandeln. Leider traf sie kurz vor Schluss die Luxemburgerin so hart am Kopf, dass diese von der Matte getragen werden musste. Dies zog die Disqualifikation von Plank nach sich. Damit verfehlte sie Gold unglücklich und hat somit die Silbermedaille und den Vize-Europameistertitel gewonnen/erkämpft

Die Erfolge der zwei Vorarlberger und der gesamten Karatedelegation lassen für die Heim-WM 2016 in Linz auf einen Medaillenregen hoffen. Das ASKÖ-Präsidium des Landesverbandes gratuliert allen Siegern.