Drei neue Rekorde für ASKÖ-Schwimmer

Heuer fanden die Vorarlberger Hallenlandesmeisterschaften im Schwimmen seit langem wieder einmal im Seehallenbad Bregenz mit über 130 Teilnehmern aus 6 Vereinen statt. Die Stimmung in der Schwimmhalle war sensationell und die 29 Aktiven vom Schwimmclub Bregenz konnten viele starke Leistungen bieten.


Unser Nachwuchstalent Celina Lutter gewann zum ersten Mal einen Landesmeistertitel in der allg. Klasse über 200m Rücken, verbesserte zwei Landesrekorde in der Schülerklasse über 100 u. 200m Rücken, gewann die Schülerpokalwertung mit 3xGold und 1xSilber und den 3.Pokalrang in der allgemeinen Klasse. Johanna Wimmer holte erstmals einen Landesmeistertitel in der allg. Klasse über 100m Delfin, wurde 6x Vizemeisterin und gewann die Pokalwertung Jugend mit 4 Einzelsiegen. Tobias Grabher wurde 2-facher Vize Landesmeister über 200m u. 400m Freistil sowie 2x Dritter über 100m Freistil und 200m Lagen, Paul-Lucas Grabher holte sich den 3.Pokalrang in der Jugend mit 2x Bronze über 100m Brust und 200m Lagen. Auch den 3. Pokalplatz in der Jugendwertung konnte Nena Apollonio mit 2x Silber und 1x Bronze erreichen. Vera-Maria Wimmer wurde 3. in der Juniorinnenpokalwertung mit 1x Silber und 2x Bronze.

Weitere Podestplätze belegten Magdalena Fritz, Jonas Germann, Katharina Kusche, Wendelin Wimmer, Caroline und Magdalena Zlimnig sowie unsere Mädchenstaffel mit Christina Pschorr, Elena Metzler, Lisa Kern und Paula Steger. Starke persönliche Bestzeiten schwammen Martin Bischof, Anne-Sophie Germann, Jannis und Simon Hammerer, Anna Kassegger, Lukas Nussbichler, Niklas Rechfelden, Leon Pauger, Jeremias Sorea, Anna Steger und Isabella Stöckler.

Bei den Einlagen schwamm Paula Zimmermann 4x zu Gold, Emilie Moser 2x zu Silber. 

Als krönender Abschluss zu 49 Medaillen, 6 Pokalen und über 100 TOP 10 Plätzen schwamm die 4x100m Brust Staffel der Damen mit Nena, Magdalena F, Anna und Johanna einen neuen Vorarlberger Jugendrekord, die Bregenzerinnen verbesserten den alten Rekord aus dem Jahr 1990 um 4 Sekunden.

 

 Text und Bild: SC BregenzArchitekten Wimmer-Armellini